Xiang Slow Life

Ein Ort, an dem man die Langsamkeit wieder findet, die man heutzutage so schnell verlieren kann.

Man sagt, dass das Lernen ein lebenslanges Projekt ist. Dem stimme ich zu. Für mich bezieht sich das allerdings nicht nur auf das Erlernen von Fertigkeiten, sondern auch -vielleicht sogar noch wichtiger- der Wertschätzung der Kleinigkeiten in unserem Alltag.

In einer Gesellschaft, in der Leistung als Voraussetzung für so genannte Erfolgsgeschichten im Vordergrund steht, strebt man leicht nach schnellen Ergebnissen und großen Ereignissen. Man verpasst häufig -mit oder ohne Absicht- dadurch die schönen Kleinigkeiten im Alltag, da sie scheinbar unwichtig und unspektakulär sind. Egal ob es um die Blühtezeit des Mandelbaums vor dem Balkon, um das leichte Aroma eines Grüntees oder um das Vogelgezwitscher am frühen Morgen bzw. späten Abend geht, so vergessen wir manchmal solche kleinen Aspekte im Alltag zu genießen. Wenn alles schnell gehen muss und wir „wichtigere“ Dinge zu tun haben, haben wir somit keine zusätzliche Zeit und Nerven mehr für die schönen Kleinigkeiten des Lebens. Wir rasen quasi durch den Alltag wie auf der Autobahn.

Mir ist im Laufe der Zeit immer mehr bewusst geworden, dass die Schnelligkeit eine innere Unruhe und den darauf folgenden Stress verursachen kann. Im Gegensatz dazu tun mir die Langsamkeit und Achsamkeit im Alltag wirklich gut. Dadurch werden die schönen alltäglichen Kleinigkeiten, die große Wirkung auf das Wohlbefinden haben, wieder „sichtbar“.

„Xiang Slow Life“ ist einerseits mein persönlicher Blog, wo ich quasi die Langsamkeit und Achsamkeit „praktiziere“, andererseits ein Ort, den ich erschaffen möchte, an dem man die Langsamkeit wieder findet, die man heutzutage so schnell verlieren kann. „Xiang“ bedeutet im Chinesischen nicht nur „fliegen – xiáng 翔“ (mein Name), sondern auch „genießen – xiǎng 享 “.

Ich möchte wieder die Langsamkeit erlernen, die Schönheit der kleinen Schätze im Alltag achtsam genießen und hier mit euch teilen. Wie sieht’s aus? Seid ihr mit dabei?